Parkett ölen

Neu verlegtes Parkett oder abgeschliffenes Parkett zu ölen liegt derzeit im Trend. Geöltes Parkett betont den natürlichen Holzcharakter und hat im Vergleich zu lackiertem Parkett eine mattere Oberfläche. Öle bilden eine schützende Schicht gegen Flüssigkeiten und Schmutz auf der Oberfläche des Parketts, verschließen jedoch die Holzporen nicht. Der Vorteil ist, dass geölte Oberflächen leicht aufgefrischt werden können, zum gesunden Raumklima beitragen und bei Beschädigungen partiell ausgebessert werden können.

Die verschiedenen Ölsysteme für Parkett – Die Wahl des richtigen Öls

Die Parkett Öle werden in aushärtende Öle, nicht aushärtende Öle und eine Kombination dieser, den Hartwachsölen unterschieden. Darüberhinaus gibt es noch UV Öle, die aber nur werkseitig aufgetragen werden können. Aushärtende Öle bilden eine deutlich belastbarere Oberfläche auf dem Parkett als nicht aushärtende Öle. Aushärtende Öle bestehen meist aus einer Basis von Kunstharzen und bilden eine schon fast mit einer Versiegelung vergleichbar belastbaren Oberfläche, vor allem, wenn regelmäßig nachgeölt wird. Die Basis der nicht aushärtenden Parkett Öle besteht meist aus Leinöl und Holzöl. Bei nicht aushärtenden Ölen wird im Anschluss an das Ölen des Parketts ein nachträgliches Wachsen des Bodens empfohlen. Die Oberflächenbehandlung des Parketts mit nichtaushärtenden Ölen und anschließendem Wachsen ist grundsätzlich naturbelassener, aber auch empfindlicher. Die am häufigsten verwendeten Hartwachsöle bilden eine Kombination. Hartwachsöle bestehen in der Basis häufig aus Leinölen und einer Wachs Art, möglicherweise Bienenwachs. Beim Auftrag des Hartwachsöls dringt das Öl tief in die Poren ein, wobei gleichzeitig das Wachs auf der Oberfläche eine Schutzschicht bildet.

Parkett ölen Schritt für Schritt

1. Vorbereitungen

Vor dem Ölen des Parketts werden die äußeren Umstände überprüft. Zugluft, direkte Sonneneinstrahlung sowie Temperaturen unter 18°C und über 25°C gilt es zu vermeiden. Bitte überprüfen Sie auch die Luftfeuchtigkeit.

Frisch abgeschliffenes vor Jahren verlegtes Parkett muss ausreichend stark geschliffen werden, um sicher zu gehen, dass alle möglichen Rückstände (alte Grundierungen etc.) vollständig abgetragen wurden; darüber hinaus braucht es ein Feinschilff mit der entsprechenden vorgeschriebenen Körnung, meist 120er.

Besonders wichtig ist, dass der Holzfußboden vor dem Ölen absolut sauber, trocken und staubfrei ist, auch Poren und Fugen mittels Staubsauger sind zu entstauben.

2. Parkett Öl auftragen

Vor- und während der Verarbeitung muss das Parkett Öl gründlich vermischt und aufgerührt werden. Der segmentweise Auftrag des Öls von Flächen von je 10-15 m2 ist zu empfehlen. Das Öl wird möglichst dünn entweder mittels Baumwolllappen/ Padhalter mit Handpad / Schwamm /Spachtel / etc. per Hand oder mittels Einscheibenmaschine / Poliermaschine mit weißem Pad aufgetragen.

Beim Auftrag mit der Hand wird das Öl in Richtung der Holzmaserung eingearbeitet. Im Anschluss nach einer Einwirkzeit von ca. 10 – 15 Minuten wird mit einem trockenen Lappen die Fläche trocken poliert und überflüssiges Öl abgetragen. Das Polieren mit einer Einscheibenmaschine / Poliermaschine mit weißem Pad ist deutlich schneller, weniger mühselig und erzielt ein schöneres Ergebnis.

Beim maschinellen Ölen kann das Öl in dünnen Schlangenlinien auf das Parkett getröpfelt werden und unmittelbar mit der Einscheibenmaschine / Poliermaschine mit weißem Pad verteilt und aufgetragen werden. Nach einer Einwirkzeit von ca. 10 – 15 Minuten (wichtig das Öl darf noch nicht angetrocknet sein) wird mit einem frischen weißen Pad das Öl poliert und überflüssiges Öl abgetragen.

Randbereich und Ecken werden mit einem Baumwolllappen nachbearbeitet.

Nachdem die gesamte Fläche des Raumes auf dieser Art geölt wurde, ist es empfehlenswert, den gesamten Raum mit einem weißen Pad final zu polieren.

Viele Öle benötigen einen zweiten Auftrag des Öls, oder einen weiteren Auftrag eines Refreshers oder Pflegeöls. Der zweite Auftrag kann häufig nach ca. 6 Stunden je nach Trocknung der ersten Schicht, wie zuvor beschrieben, aufgetragen werden.

3. Trocknungszeit

Die Trocknungszeit der verschiedenen Öle unterscheidet sich. Meist kann die Fläche nach 12 – 24 Stunden vorsichtig betreten werden, sie ist nach ca. 48 Stunden leicht und nach 7 – 10 Tagen voll belastbar. Der frisch geölte Holzfußboden sollte in den ersten 2 Wochen nicht feucht gewischt und nicht nass werden (Vorsicht bei nassen Schuhen, Hunden, etc.). Teppiche sollten auch erst nach 2 Wochen wieder ausgelegt werden.

Wichtiger Hinweis: Mikrofasertücher sind für Holzfußböden nicht geeignet! Dagegen werden Baumwolltücher empfohlen.

Warnhinweis:

Ölgetränkte Arbeitsmittel, wie z.B. Tücher, Vliese, etc. luftdicht in Metallbehälter verschließen oder mit Wasser tränken und brandsicher entsorgen, Selbstentzündungsgefahr! Bitte Verarbeitungshinweise auf den Gebinden beachten.