Parkett Kitten

Holzfußböden sind besonders hochwertige und langlebige Bodenbeläge. Bei neu verlegtem Parkett, beim Abschleifen von Parkett oder beim Reparieren von Parkett können Fehlstellen im Parkett mittels Kitt ausgebessert werden. Parkett kann innerhalb des Elementes oder bei kleinteiligem Parkett auch in Fugen gekittet werden. Großflächiges Parkett wie Dielen sollte jedoch nur innerhalb des Elementes und nicht in den Fugen zwischen den Dielen gekittet werden. Außerdem ist es nur sinnvoll fest verlegtes Parkett, sowie vollflächig verklebtes oder geschraubtes Parkett zu kitten. Schwimmend verlegtes Parkett sollte besser nicht gekittet werden.

Parkett Kitt kann entweder als fertig angemischter Parkett Kitt gekauft werden oder selbst angemischt werden. Beim Kauf von fertig angemischtem Parkett Kitt sollte unbedingt auf die Holzfarbe geachtet werden. Vor Anwendung ist es ratsam, an einem Abfall Stück den Kitt zu testen. Außerdem kann feiner Schleifstaub des zu kittenden Holzes dem fertig angemischten Parkettstaub im geringen Verhältnis beigemischt werden, um die Farbe zu verbessern. Parkett Kitt kann auch mit Hilfe von Fugenkittlösung oder Weissleim und feinem Schleifstaub des zu kittenden Holzfußboden selber angemischt werden. Hierzu wird Fugenkittlösung oder Weissleim mit dem Schleifstaub des Holzes vorzugsweise in einem Plastikbehälter gemischt und unmittelbar angewendet. Es empfiehlt sich immer nur kleine Mengen anzumischen, da vor allem beim Anmischen mit Weissleim der selbst angemischte Kitt schnell trocknet. Beim Anmischen mit Weissleim sollte nicht zu wenig Schleifstaub verwendet werden, da ansonsten die Gefahr besteht, dass der Weissleim durchschimmert.

Parkett wird nach dem Zwischenschliff und vor dem Feinschliff gekittet. Außerdem kann Parkett bei der Reparatur gekittet werden, wenn bei der Reparatur geschliffen werden muss, zum Beispiel bei der Reparatur eines geölten Holzfußboden.