Parkett wischen

Beim Wischen von Parkett ist es besonders wichtig, den Holzfußboden ausschließlich nebelfeucht (d.h. mit ausgewrungenem Lappen, kaum Wasser) zu wischen. Zum Wischen Ihres Parketts brauchen Sie ein geeignetes Reinigungs- und Pflegemittel, einen Wischmopp oder Lappen aus Baumwolle und zwei Eimer. Außerdem können weiße Pads inkl. Poliermaschine / Einscheibenmaschine oder Padhalter sehr nützlich sein. Wir beraten Sie diesbezüglich gern.

Was sollte beim Wischen von Parkett beachtet werden?

Wischen Sie das Parkett stets nebelfeucht (d.h. mit ausgewrungenem Lappen, kaum Wasser), bei zu starker Wasserbelastung kommt eine Formveränderung des Holzes vor (Quellen); außerdem besteht die Gefahr, dass Schutzschichten der Oberflächenbehandlungen abgetragen werden. Schutzlos wird das Parkett sein Erscheinungsbild verschlechtern. Damit solches nicht geschieht, raten wir folgendermaßen: Achten Sie auf geeignete Produkte, die zu Ihrer Oberflächenbehandlung passen und dafür speziell geeignet sind. Scharfe Reinigungsmittel schaden Ihrem Boden. Verwenden Sie beim Reinigen keine Mikrofasertücher, sondern Baumwolltücher. Mikrofaser entfernt die schützenden Schichten auf dem Boden und greift das Holz an. Wischen Sie den Boden nicht mit klarem Wasser nach, so würden die schützenden Seifenschichten entfernt werden.

Wie häufig ist es richtig Parkett zu wischen?

Je nach Beanspruchung der Räume sollte Parkett ca. alle 1 bis 4 Wochen feucht gewischt werden. In stark frequentierten Bereichen und hoher Belastung häufiger, bei geringerer Belastung seltener.

Parkett wischen – Schritt für Schritt: Anleitung

1. Parkett trocken reinigen

Reinigen Sie den Holzfußboden vor dem Wischen trocken mittels einem weichen Besen bzw. einem Staubsauger mit weichem Bürstenkopf.

2. Seifenlösung zwischen Holzreinigungsprodukt und Wasser erstellen

Füllen Sie zwei Eimer mit warmem Wasser. Schütteln Sie Ihr Reinigungs- und Pflegemittel (z.B. HD Parkett Reiniger, HD Holzbodenseife, HD Pflegeemulsion) kräftig und geben Sie entsprechend des vorgegebenen Mischverhältnis des Reinigungs- und Pflegemittels die erforderliche Menge in einen Eimer zum Wischwasser dazu.

3. Parkett wischen

Tauchen Sie den Baumwollmopp oder -lappen in die Seifenlösung und wringen Sie den Mopp oder Lappen ordentlich aus. Der Boden wird nebelfeucht (kaum Wasser im verwendeten Lappen!) gewischt und nach Bedarf wird der Lappen im zweiten Eimer im klarem Wasser gespült, ausgewrungen, anschließend in die Seifenlösung getaucht, ausgewrungen und weiter gewischt. Wiederholen Sie diesen Vorgang bis der gesamte Raum gewischt ist. Für diejenigen, denen das zwei Eimersystem lästig ist, kann auch gegen die Empfehlung lediglich mit einem Eimer mit der Seifenlösung gearbeitet werden.

4. Hartnäckige Verschmutzungen entfernen

Hartnäckige und festhaftende Verschmutzungen können mit Hilfe des weißen Pads und der Seifenlösung gelöst werden. Im Anschluss mit sauberer Seifenlösung nachwischen und trocknen lassen. Sollte diese Methode keinen Erfolg aufweisen, kann darüberhinaus mit Intensivreiniger gereinigt werden.

5. Ausgelaugtes Parkett auffrischen

Von Zeit zu Zeit je nach Beanspruchung sollte der Holzfußboden mit dem geeigneten Pflegeöl, Refresher oder Wachs aufgefrischt werden. Der Turnus ist stark von der Beanspruchung abhängig, Parkett wird ca. halbjährlich oder jährlich aufgefrischt. In stark frequentierten Bereichen mit hoher Belastung häufiger, bei geringerer Belastung seltener.