Verlegemuster von Parkett

Mittels vielfältigen Verlegemustern von Parkett und gegebenenfalls einem Randfries kann die Wirkung eines Raumes optisch bedeutend beeinflusst werden. Beispielsweise können durch das Verlegemuster Räume optisch größer, kleiner, länger oder breiter und darüberhinaus gegliedert, abgeschlossen oder mit anderen Räumen verbunden wirken. Neben der Holzart, der Farbgebung, der Sortierung und dem Finish entscheidet vor allem auch das Verlegemuster über die Wirkung eines Raumes.

Schiffsboden, Englischer Verband, Fischgrät, Quadrate/Würfel, Leiter Verband, Versailler Tafel, Wienerkreuz, Intarsien Parkett,eine schlichte Diele oder Sonderanfertigungen: Diese unzähligen Verlegemuster von Parkett bilden unendlich viele Möglichkeiten und Kombinationen wie Parkett angeordnet werden kann. Die beliebtesten Verlegemuster haben wir für sie weiter unten zusammengefasst. Doch was gilt es bei der Auswahl des Verlegemusters zu berücksichtigen?

Der individuelle Geschmack und die Raumstruktur sind für die Entscheidung maßgebend. Die Dimension des Musters wird beispielsweise von der Raumgröße beeinflusst. Quer laufendes Parkett lässt einen langen, schmalen Raum z.B. breiter und gleichmäßiger erscheinen. Auch verleihen kleine Holzelemente dem Raum optisch Größe.

Wer die große Fläche eines Raumes betonen will, kann dies mit Hilfe von großformatigen Dielen oder Parkett tun. Neutral wirken Kasettenboden, Würfel- und Flechtmuster. Die Raumstruktur und der Lichteinfall eines Raumes sind maßgebend zur Entscheidung der Verlegerichtung. Zu berücksichtigen ist zweierlei: Einerseits der zentrale Lichteinfall (Position der Fenster), wobei die Verlegerichtung vorzugsweise dem zentralen Lichteinfall entsprechend ausgesucht wird, andererseits die Raumstruktur, wobei meist in die Länge eines Raumes verlegt wird. Auch ist es ratsam zuvor die Einrichtung zu bedenken. So macht es wenig Sinn ein aufwändiges Muster zu verlegen, wenn dieses Muster anschließend fast komplett durch Teppiche oder große Möbel verdeckt wird.

Verlegemuster-Schiffsboden

Schiffsboden (auch wilder Verband)

Die Parkettstäbe werden parallel mit unregelmäßig versetzten Stößen verlegt. Dieses Verlegemuster ermöglicht bei Stabparkett eine vergleichsweise schnelle Verlegung mit geringerem Verschnitt und ist dementsprechend im Vergleich zu anderen Verlegemustern kostengünstiger. Dielen mit fallenden Längen werden Vorzugsweise als Schiffsboden verlegt.

Englischer Verband (auch geordneter Verband)

Die Parkettstäbe werden ebenfalls parallel aber mit geordnetem, jeweils um einen halben Stab versetzten Stoß verlegt.

Oxford Verband

Der Oxford Verband ist eine Variante des Englischen Verbands. Die Parkettstäbe werden ebenfalls parallel und mit geordnetem Stoßversatz verlegt, doch werden die Stöße jeweils um ein Drittel versetzt.

Fischgrät

Die Parkettstäbe werden beim Fischgrät Muster in einem 90° Winkel zu einander verlegt, die Parkettstäbe bilden die Form eines V’s bzw. eines Zick – Zack Musters. Dieses klassische Muster kommt in großen Räumen besonders gut zur Geltung. Die Verlegung ist im Vergleich zum Muster des Schiffsbodens aufwändiger und der Verschnitt ist größer.

Französisches Fischgrät (auch Ungarisches Fischgrät)

Das Französische Fischgrät ist eine Variante des Fischgrätmusters. Die Parkettstäbe werden auch in einem 90° Winkel zu einander verlegt, die Parkettstäbe bilden auch die Form eines V’s bzw. eines Zick – Zack Musters. Jedoch sind die Parkettstäbe an den Stößen beidseitig um 45° oder 30° abgeschrägt. Dadurch entsteht eine durchgehende Kopf-Fuge.

Quadrate / Würfel Verband (auch Tafel Muster oder Schachbrettmuster)

Einzelne Parkettstäbe werden zu Quadraten zusammengefügt und die zusammengefügten Quadrate immer abwechselnd senkrecht oder waagerecht bzw. um 90° versetzt verlegt. Dabei ist es wichtig, dass die Breite immer ein Mehrfaches der Länge der Parkettstäbe beträgt.

Altdeutscher Verband

Wie beim Englischen Verband werden beim Altdeutschen Verband die Parkettstäbe parallel, jedoch immer mit doppelten Parkettstäben und auch jeweils um einen halben Stab versetzten Stößen verlegt. Zusätzlich wird an den Kopfstößen ein verkürzter, um 90 Grad gedrehter Stab dazwischen verlegt, wodurch ein Flechtmuster entsteht.

Parallel Verband

Die Parkettstäbe werden auf gleicher Höhe parallel zueinander verlegt. Dieses Muster ist besonders gut geeignet, um zwei farblich unterschiedliche Holzarten miteinander zu kombinieren. Außerdem wird Industrieparkett meist im Parallel Verband oder in Quadraten bzw. Würfeln verlegt.

Leiter Verband

Die Parkettstäbe werden beim Leiter Verband wie beim Parallel Verband auf gleicher Höhe parallel zueinander verlegt, jedoch wechseln sich die parallel zueinander verlegten Parkettstäbe mit einer im rechten Winkel bzw. quer liegenden Einzelreihe ab.

Flechtboden

Das Verlegemuster des Flechtbodens ähnelt dem der Quadrate bzw. des Würfels. Die Parkettstäbe werden in Paketen von zwei bis vier Parkettstäben zusammengefügt und die zusammengefügten Pakete immer abwechselnd senkrecht oder waagerecht bzw. um 90° versetzt verlegt. Dabei werden die Pakete verschoben ein Quadrat wird mit eingebaut. Dadurch entsteht eine Flechtoptik wie bei einem Würfel, nur zueinander verschoben.

Verlegemuster-Versailles

Versailler Tafel

Das Versailler Muster ist ein sehr aufwändiges Muster aus Parkettstäben und Quadraten, welche wiederum von langen Parkettstäben umrandet werden. Der Name stammt aus dem französischen Schloss Versailles. Bitte entnehmen Sie der Zeichnung den genauen Aufbau. Häufig wird das Versailler Muster bereits in der Tischlerei in Tafeln vorgefertigt und als Tafelparkett verlegt.

Verlegemuster-Wiener Kreuz

Wienerkreuz

Auch das Wienerkreuz ist ein aufwändiges Muster, welches meist in Tischlereien in Tafeln gefertigt wird und als Tafelparkett verlegt wird. Bitte entnehmen Sie der Zeichnung den genauen Aufbau. Das besondere dieses Verlegemusters sind die Diagonalen, die durch den ganzen Raum gehen.