Welche unterschiedlichen Parkettarten gibt es?

Parkett wird zum einen anhand der Beschaffenheit in Massiv- bzw. Einschicht- und Mehrschichtparkett unterteilt und zum anderen anhand der unterschiedlichsten Dimensionen (Breite, Länge, Stärke, etc.) in beispielsweise folgende Parkettarten: Stabparkett, Holzpflaster, Dielen, Tafelparkett, etc. gegliedert.

Massivholzparkett besteht aus massivem Holz. Mehrschichtparkett hingegen besteht aus mehreren miteinander verleimten Holz- oder Multiplexschichten; die darauf liegende Deck- bzw. Nutzschicht besteht aus dem gewünschten Edel-Holz, meist Eiche.

Die Räumlichkeiten, ob Ess-, Schlaf-, Wohnzimmer oder Küche sowie eine urbane oder ländliche Umgebung können Einfluss auf die Auswahl der Parkettart haben.

Im Folgenden sind die unterschiedlichen Parkettarten aufgelistet, mit einem „Klick“ öffnet sich ein kurzer Überblick und mit einem weiteren „Klick“ detailliertere Informationen.

Massivholzparkett gibt es in den unterschiedlichsten Formaten: Dielen, Stab-, Industrie-, Mosaikparkett, Holzpflaster, etc. Massivholzparkett aus Vollholz, ist besonders langlebig, hat eine vergleichsweise hohe Nutzschicht und ist die natürlichste Parkettart.

Detaillierte Informationen hier

Mehrschichtparkett besteht aus einem Trägersystem aus miteinander verleimten Holz- oder Multiplexschichten, die darauf liegende Nutzschicht besteht aus dem gewünschten Edel-Holz, meist Eiche. Auch Mehrschichtparkett kann in verschiedenen Formaten produziert werden: Dielen, Stab- und Tafelparkett. Mehrschichtdielen können vor allem bei Querverleimung bei Fußbodenheizung von Vorteil sein. Besondere Eigenschaft: Mehrschichtparkett „arbeitet“ in geringerem Ausmaß als Massivparkett; hat somit ein geringeres Quell- und Schwindverhalten.

Detaillierte Informationen hier

Fertigparkett aus Massivholz- oder Mehrschichtparkett wird werksseitig mit einer bereits verlege-fertig, geölten oder versiegelten Oberfläche hergestellt. Der Vorteil von Fertigparkett liegt im Besonderen an der unmittelbar „bewohn- und betretbaren“ Oberfläche und außerdem an der einfachen und kostengünstigen Verlegung da, kitten, schleifen, ölen bzw. lackieren entfällt. Der Begriff Fertigparkett wird häufig auch als Synonym von Fertigparkett in Form von Mehrschichtparkett mit Nut und Federverbindung bzw. Klickverbindung verwendet, welches der geübte Heimwerker häufig problemlos selbst verlegen kann.

Detaillierte Informationen hier

Der große Vorteil von Klickparkett ist die Möglichkeit das Parkett haltbar schwimmend (lose) auf einer Trittschalldämmung (Unterlage) zu verlegen. Aufgrund der hohen Verwerfungsfestigkeit von Mehrschichtparkett wird Klickparkett aus Mehrschichtparkett hergestellt. Klickparkett gibt es sowohl als Fertigparkett als auch als rohes Mehrschichtparkett, welches im Anschluss an das Verlegen geölt oder lackiert wird.

Detaillierte Informationen hier

Eines der ältesten Parkett Formate ist das großflächige Dielen Format. Dielen gibt es als Massivholz- und Mehrschichtdielen, in verschiedenen Formaten mit einer Breite von 100mm – 400mm, einer Länge von 600mm – 3000mm und einer Stärke zwischen 15mm – 38mm. Darüberhinaus sind viele Sondermaße wie z.B. raumlange Dielen möglich.

Detaillierte Informationen hier

Stabparkett bzw. Parkettriemen bestehen aus kleinformatigem Holz und haben im Standard Sortiment eine Länge von 250mm – 600mm, eine Breite von 45mm – 80mm und eine Stärke zwischen 14mm – 22mm; darüberhinaus sind viele Sondermaße möglich. Stabparkett und Parkettriemen können sowohl als Massivholz- als auch als Mehrschichtparkett produziert werden. Stabparkett wird mit einer umlaufenden Nut gefertigt und wird durch Blindfedern miteinander verbunden. Parkettriemen werden hingegen mit Nut und Feder gefertigt, mittels denen sie miteinander verbunden werden. Je nach Verlegeart werden Nut und Feder anders gesetzt. Stabparkett kann mit dem Untergrund verklebt, verschraubt oder vernagelt werden.

Detaillierte Informationen hier

Das Industrieparkett wird aufgrund der Herstellung und Konstruktion auch Hochkantlamellenparkett genannt, da die Holzlamellen senkrecht stehen. Die Parkettstärke mit hochkant angeordneten Lamellen kann bis zu 25mm betragen. Aufgrund der hohen Stärke des Parketts ist es besonders widerstands- und strapazierfähig und somit ideal für Räume mit intensiver Beanspruchung. Die Holzlamellen werden auf einem Netz miteinander verbunden und in vorgefertigten Verlegeeinheiten ca. 50cm x 50cm anschließend auf dem Boden verlegt. Im Standard Sortiment hat Industrieparkett eine Länge von 120mm – 165mm, eine Breite von 8mm und eine Stärke zwischen 10mm – 25mm.

Detaillierte Informationen hier

Tafelparkett ist eine elegante Parkettbodenart im höheren Preissegment. Die Holzelemente von Tafelparkett werden in geometrischen Mustern zu quadratischen Tafeln verleimt. Diese hochwertige Parkettart wird auch französisches Parkett genannt. Komplexe Muster wie die Versailler Tafel, das Wiener Kreuz, beispielsweise Rauten oder Sterne, etc. können auch in Kombination mit verschiedenen Holzarten gefertigt werden. Ein umlaufender Fries wird häufig aus optischen Gründen bei Tafelparkett als harmonischer Abschluss zur Wand gewählt.

Detaillierte Informationen hier

Intarsienparkett ist die höchste handwerkliche Kunst von Holzfußböden. Wie bei furnierten Möbeln kann Intarsienparkett in den verschiedensten Formen gefertigt werden. Von einem einzigartigen schlichten geometrischen bis hin zu einem im Detail verzierten und kombinierten Muster. Dabei wird das Furnier häufig aus der Kombination verschiedener Holzarten mit einem Träger aus Holz geklebt, so dass das gewünschte Muster, aus Furnieren gefertigt, entsteht. Ornamente, Wappen, Bilder, Schriftzüge, etc. können als Intarsienparkett verlegt werden.
Die Besonderheit von Hirnholz bzw. Holzpflaster ist die senkrecht verlaufende Holzfaserrichtung: es besteht aus den sogenannten stehenden Jahresringen. Dieses technische Merkmal verleiht Hirnholz eine enorme Widerstands- und Strapazierfähigkeit, die selbst schwersten Beanspruchungen standhält und zu einem geringen Verschleiß führt. Daher findet Hirnholz häufig in öffentlichen oder gewerblichen Bereichen Verwendung. Doch bewirkt die senkrecht verlaufende Holzfaser, dass sie extrem schnell und besonders stark „arbeitet“.

Detaillierte Informationen hier

Lammparkett besteht wie Stabparkett aus kleinformatigem Holz. Im Gegensatz zum Stabparkett wird Lammparkett ohne Nut und Feder gefertigt. Der Vorteil ist, dass nahezu die gesamte Stärke als Nutzschicht genutzt werden kann. Lammparkett eignet sich gut zum Verkleben auf Estrichuntergründen. Meist wird es aus Massivholz mit einer Stärke von 10mm gefertigt.
Als Thermo – Parkett wird Holz bezeichnet, welches mit hohen Temperaturen thermisch behandelt bzw. modifiziert wurde, häufig Esche oder Buche. Das Holz wird dabei unter Sauerstoffmangel auf mindestens 160°C erhitzt. Durch die Hochtemperaturbehandlung erwirbt das Holz eine hohe Resistenz. Durch diese thermische Behandlung können heimische Hölzer gut für den Nass- und Außenbereich verwendet werden und sind eine gute Alternative zu Tropenhölzern. Außerdem wird das Feuchteverhalten durch die Behandlung deutlich verbessert. Das Holz weißt um ca. 50 % verringertes Quell- und Schwindverhalten auf. Darüberhinaus verändert sich die Farbe des Holzes auf natürliche Weise und ergibt eine besondere Optik.