Parkettstäbe oder Landhausdielen? Was passt zu mir?

Bei der Auswahl von neuen Parkettböden steht vor allem die Frage der optischen Dimension, des Preises, der Art der Verlegung sowie den verschiedenen Eigenschaften im Vordergrund. Die grundlegende Entscheidung liegt somit in der Wahl zwischen dem ältesten Format der Diele bzw. Landhausdiele oder dem Stabparkett, welches in verschiedenen kleinteiligen Mustern verlegt wird.

Das älteste großflächige Dielen Format verleiht dem Raum eine ruhige großflächige Optik. Die einzelnen Dielen Bretter sind meist zwischen 12cm – 30cm breit mit fallenden Längen von ca. 40cm – 2,5m. Darüberhinaus können Maße verändert werden; so können sowohl Breite, Stärke als auch Länge variieren, beispielsweise in einheitlicher Fixlänge oder sogar in raumlangen Dielen können Sonderanfertigungen produziert werden. Landhausendielen bzw. Dielen werden gern mit einem Fries umrandet, außerdem können die Dielen mit unterschiedlichen Friesen im Raum unterteilt werden oder aber mittels Fixlängen im sogenannten Leiterboden verlegt werden. Wie der Name schon sagt sind Landhausdielen häufig in Landhäusern aber auch im städtischen Bereich aufzufinden.

Parkettstäbe haben im Standard Sortiment meist eine Breite von 4,5cm – 8cm und eine Länge von 25cm – 60cm, sie können darüber hinaus in deutlich größeren Dimensionen produziert werden. Parkettstäbe können in vielen Mustern verlegt werden: Beispielsweise in Fischgrät, im Quadrat bzw. Würfel, im Verband oder als Leiterboden. Parkett wird somit ebenso gern, wie oben bei den Dielen schon erwähnt mittels unterschiedlichen Friesen umrandet.

Im Allgemeinen kann man sagen, dass in der Anschaffung Dielen ein wenig kostenaufwändiger als Parkett sind; jedoch schreitet die Verlegung der Dielen deutlich schneller und somit kostengünstiger voran, als die des Parketts. Mittels modernen Produktionsarten können Dielenformate auch als Klick-Parkett produziert werden, wodurch eine schwimmende Verlegung gut möglich ist. Hinsichtlich der raumklimatischen Bedingungen kann man sagen, dass Massivholzielen deutlich anfälliger gegenüber den raumklimatischen Bedingungen als Massivholzparkett sind, da Dielen stärker „arbeiten“ als Parkett.